MilSim

Ausrüstung

Trainingswaffen

OHK Training, MilSim, DYOG Plattenträger, G36, Ripperkon, Darky, OpA-FW, Tactical BoleroMittlerweile wird der Begriff MilSim von vielen Leuten und Gruppen verwendet. Sich Tarnklamotten anziehen und Szenarien lagebildähnlich mit sogenannten LARP-Einflüssen ausschmücken, ist kein MilSim und hat nichts damit zu tun. Ein Lagebild nachzustellen und zu leben ist ein kleiner Teil vom großen Ganzen, denn MilSim ist weit mehr als sich auf BD-, LARP-, Reenactment oder Airsoft-Events mit seinen Freunden zu treffen und ausgedachte Geschichten nachzuspielen.

Erstmals lernte ich den Begriff bei der Bundeswehr kennen. Military Simulation (Militärsimulation) ist der Überbegriff einer simulierten Lage, durchgeführt zu Übungszwecken unter realen  Bedingungen.

OHK Training, MilSim, G36, AK-47, Bluegun, DYOG Plattenträger, Russians, DarkyIch beschäftige mich seit 2008 mit dem Thema MilSim. Für mich bedeutet dieser Begriff, ein militärisches Training unter realen Einsatzbedingungen mit all seinen militärischen Fähigkeiten und Kenntnissen durchzuführen. Dabei geht es weniger darum den Abzug zu betätigen, mehr darum psychische und physische Leistungen zu erbringen und die eigenen Grenzen zu überwinden, sowie Verständnis und Wissen im Bereich Tactical Combat Casualty Care (Taktische Verwundetenversorgung) zu erlernen und zu üben. Des Weiteren das Wissen um Taktik und Bewegung im Orts-, Häuser-, und Landkampf zu vertiefen.

Meiner Meinung nach muss man, um MilSim zu betreiben, dieses auch leben und spüren. Das Augenmerk ist stets auf größtmögliche Übungseffizienz gerichtet. Das selbstständige Arbeiten an seiner eigenen Kondition, das Verbessern der eigenen Marschleistung und des Handlings von Material und Waffe in jeder taktischen Situation ist dabei eine grundlegende Vorraussetzung. Man identifiziert sich mit dem Militär, weil man gedient hat und Reservist ist. Der Wille zur Leistung ist vorhanden, man will sich selbst übertreffen, reißt mit seinen Kameraden wenn nötig die halbe Bude ein, wenn dies zur Auftragserfüllung dient. Mit Kollateralschäden ist zu rechnen. Das bedeutet MilSim für mich.

Mit den aktuell vorhandenen Möglichkeiten, kann ich meine produzierte DYOG-Ausrüstung, im Rahmen meiner MilSim-Aktivitäten, unter einsatznahen Bedingungen erproben und mich dabei Range Time 2014, MilSimgleichzeitig auf den zu erfüllenden Auftrag konzentrieren. Somit werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich schließe Makel und Fehler aus meinen DYOG-Produkten aus und bin voll und ganz in dem Element, in dem ich gern sein möchte. Meist im Matsch.